Aktuelle Zeit: So 22. Jul 2018, 17:21

2yo

Aktive Themen

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 BeitragVerfasst: Do 27. Mär 2014, 17:15   
Rennleitung

Registriert: Mo 1. Nov 2010, 06:19
Beiträge: 737
.... klar wurde, dass ein wesentlicher Teil des sportlichen Selektionsprozesses bereits auf dieser Ebene stattfindet. ...@parlo
das sind weise worte und ich hab ein wenig die sorge dass die zweijähren rennen bei uns immer weniger wert erfahren
für die interessierten:
http://www.b2yor.co.uk/Index.htm
http://www.b2yor.co.uk/05_Articles/14_0 ... _2014.html


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 BeitragVerfasst: Do 27. Mär 2014, 19:28   
Rennleitung

Registriert: Do 9. Dez 2010, 19:06
Beiträge: 312
Wohnort: NewMarket
Interessanter Link - der Zweite. Leider unvollständig, aber dennoch.

Die weisen Worte von parlo hatte ich auch gelesen, könnte sein, dass er nun doch in einigen Bereichen bald den Wissensstand des informierten oberen Viertels dieses Forums erreicht :roll:

Auf das deutsche Land lassen sich die 2jährigen Zahlen natürlich nicht übertragen. In GER ist das kleine und doch recht enge Zuchtziel der Steher. Und das sind nicht unbedingt die Frühreifen.
Ausserdem können in GER vergleichsweise nur wenige 2jährige ihren Hafer verdienen. Allenfalls 5Prozent der Gesamtpopulation eines 2 jährigen Jahrgangs verdienen ihre Kosten. Dreijährig ist das in der Spitze schon einfacher


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 BeitragVerfasst: Do 27. Mär 2014, 20:27   
Rennleitung

Registriert: Mo 1. Nov 2010, 06:19
Beiträge: 737
Es gab in der Tat früher sehr viel mehr Zweijährigenrennen die nicht unbedingt für frühe schnelle Pferde ausgeschrieben waren. Zur großen Woche in BB gab es 14oo / 16oo m Rennen zuhauf.
Durch die von @parlo angesprochene "frühe Selection" hat auch unsere Zucht einen gewaltigen Schub erfahren.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 BeitragVerfasst: Fr 28. Mär 2014, 20:33   
Rennleitung

Registriert: Do 9. Dez 2010, 19:06
Beiträge: 312
Wohnort: NewMarket
Im Grunde bin ich Ihrer Meinung. Aber ich sehe "diese" Zweijaehrigen Rennen (BB 1400/1600 und auch spaetere Rennen auf anderen Rennplaetzen auf Steherdistanz) nicht unbedingt als typische Selektion auf Fruehreife.
Ist es nicht eher so, dass die Spitzengruppe der Dreijaehrigen vor allem aufgrund ihrer ueberragenden Klasse auch schon frueh 2jaehrig ueberlegen sind?

Die andere Gruppe der Fruehreifen selektieren sich tatsaechlich oftmals alleine ueber ihre 2jaehrige koerperliche Entwicklung. Sie sind koerperlich den Gleichalten voraus und deshalb in der Lage Leistungen zu erbringen, die ihre Altersgefaehrten erst spaeter, meist erst dreijaehrig erbringen koennen.
Die ueberwiegende Anzahl dieser selektieren Fruehreifen wird bald wieder eingeholt, weil sie nicht in der Lage sind sich auch weiter dreijaehrig zu steigern, sondern einfach wirklich nur frueher ihre (Erwachsenen?) Reife erlangt haben.
Erfahrene Trainer und Besitzer nutzen die körperliche Fruehreife und lassen diese Pferde im Zeitraum ihrer Ueberlegenheit relativ oft starten, weil sie wissen, dass diese Überlegenheit nicht von Dauer ist.
Wenn die Leistungsueberlegenheit nachlaesst verschwinden diese Pferde aus dem Sport.
Nicht alle zweijaehrigen, die aelter nicht mehr laufen, sind also kaputt.

Wie also selektiert sich der wirklich Fruehreife?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 BeitragVerfasst: So 30. Mär 2014, 09:25   
Jockey

Registriert: Mi 15. Jan 2014, 12:11
Beiträge: 32
Hallo Tiedcottage und Breeder, erst mal danke für diesen hervorragenden Link. Ich denke, Frühreife lässt sich an drei Faktoren erkennen, klar wird dies nicht in jedem Rennen belegt, doch ein Großteil der Rennen am Anfang der Saison über die 5f spiegelt diese Einschätzung wieder. Ich zitiere ein paar Stellen aus dem Buch von Nick Attenborough, Betting on two year olds – the inside track, dieses Buch ist aus dem Jahr 2009 hat aber nichts an Aktualität verloren.

The breeding process
Each year, racehorse breeders with broodmares set out with the goal of having their mares „covered“ or mated with the most suitable stallion, at a price they can afford. If the mare has stamina the might be looking for a stallion with speed. If she has some weakness in conformation (her physical structure) then they might be looking for a sire to offset it. However, the ultimate aim is to breed a racehorse good enough to win races. This is because, if her foals are successful on the track, then her breeding value is increased and her bloodline enhanced.
It is important to note that most breeders are breeding for the sales ring and one of two distinct markets. The first is precious types that will win as two year olds, giving the purchasers a quick return. The second is for those aspiring the classic glory who will be best at three years old or older who are capable of giving their owners a long term return.

Foaling dates
The time of the birth is everything for foals. This is because every racehorse is assumed to have the same birthday of January 1st regardless of the actual month of its birth. This means that a foal born before midnight on New Years Eve is a walking disaster for the breeder. Such a foal would be classified as a yearling within a few hours or days of its birth and spend its whole flat racing career at an age disadvantage against the competition in its own generation. Equally worrying would be a foal with a June birth date since it will be physically far less mature than a foal born four or five month earlier. As a consequence, breeders will do their utmost to ensure that foals are born at the most advantageous time.

Pointers
Early in the season, stick to backing two year olds that are actually two.

The sire
Birthdays are not the only important influence on two year old success. Unsurprisingly, the sire makes a significant contribution to the juveniles ability to compete effectively with its peers as a two year old. But what are the important factors? It is speed or stamina in the sire that matters most? It is certainly true that the top sires of two year olds, in terms of number of juvenile winners in a season, tend to have been speed merchants themselves (sprinters or excelling over distances of less than a mile). The table below illustrates this point. It shows the high percentage strike rate for the progeny of stallions that where themselves sprinters, excelling over distances of less than a mile.

Top sires of two year olds in 2008 (by winners)

Stallion (best trip)
Oasis Dream (sprint winner) 32 – 61 winners/runners 52% Strike Rate
Kheleyf (winner over 7f) 27 – 57 47%
Danehill Dancer (sprint winner) 25 – 63 40%
Bahamian Bounty (sprint winner) 24 – 51 47%
Kyllachy (sprint winner) 27 – 70 34%
Captain Rio (sprint winner) 22 – 62 35%
Invincible Spirit (sprint winner) 21 – 52 40%
Exceed and Excel (sprint winner) 21 – 60 35%
Royal Applause (sprint winner) 20 – 58 34%
Noverre (winner over a mile) 18 – 39 46%


This table lists last years (2008) top ten stallions – that is, the stallion that sired the greatest number of 2 y o winners. All bar one were at their personal best over distances of less than a mile and all of them won races themselves as 2 y olds. This means that speedy precocious stallions capable of winning in their juvenile year tend to give their progeny an important advantage

Pointers
Look out for the stallions own success at two.

The importance of the stallion in this regard is further emphasised by taking a look at the stallions that have produced excellent three year olds. The next table lists seven stallions that have a good record of getting horses that do well at three. The table shows, by contrast with the figures in the other table, that their progeny do less well at two. It seems that whilst these stallions produce excellent three year olds and older animals, they are not capable of siring so many horses precocious enough to win at two.
Other sires of two year olds by winners 2008
Kings Best 10 – 45 winners runners 22%
Dr Fong 9 – 45w/r 20%
Rock of Gibraltar 7 – 40w/r 18%
Alhaarth 5 -38 W/r 13%
Selkirk 2 -34 w/r 6%
Medicean 6 – 24 w/r 25%
Green Desert 2 -21 w/r 10%

I use the above examples merely as an illustration of the importance of a stallion in his progenys ability to succeed as a juvenile. Each year, these statistics change as a new stallions arrive and older ones retire, but a large core remain and knowledge of their ability to get two year old winners can be very significant when betting on juveniles.

Another useful aid to finding a winner is The Racing Posts stamina index for sires. Although most of us will remember the racecourse exploits of the top stallions, it doesn’t always follow that their progeny show similar stamina traits. The Racings Post data helpfully reflect the average winning race distance of a particular sires progeny. It shows that all of them, with the execption of Danehill Dancer, have a stamina index of below 8.0 furlongs. Put another way, they are sprinters rather than stayers and it appears that they pass this abilitiy on to a significant number of their foals.
Stamina indices for the 10 most successful sires of two year old winners in 2008
Stallion Stamina Index in furlongs
Oasis Dream 7.3
Kheleyf To soon to assess, Stand 2014 6.3
Danehill Dancer 8.0
Bahamian Bounty 6.6
Kyllachy 6.3
Captain Rio 6.5
Invincible Spirit 7.6
Exceed and Excel To soon to assess, Stand 2014 6.7
Royal Applause 7.6
Noverre 7.9

By contrast, the majority of the stallions with a less positive winner to runner ratio for their two year old progeny, have a much higher stamina index
Stamina indices for 10 less successful sires of 2 y old winners in 2008
Stallion Stamina index in furlongs
Kings Best 8.5
Dr Fong 9.6
Rock of Gibraltar 8.9
Alhaarth 10.2
Selkirk 8.8
Medicean 8.7
Green Desert 7.8


Pointers
Consider the importance of the stallions stamina index when deciding if a juvenile will be suited by the trip.

Dann gibt es noch den wichtigen Punkt, auf welchen Bodenverhältnissen war der Vater des Nachkommen selbst erfolgreich, die Tabelle ist mir aber jetzt zu groß um diese hier reinzuschreiben.

Schauen wir uns das Ergebnis des gestrigen Saisonauftaktes mal an, den Brocklesbay Condition Stakes über 5 furlongs auf Boden weich (soft)
Der Sieger hieß Cock of the North, war in dem Rennen nach Geburtsdatum das zweitälteste Pferd (8.02.2012), nur Escalating (24.01.2012) war älter, der Vater von Cock of the North, Cockney Rebel war als 2-Jähriger selbst siegreich und in einem Gruppe II Rennen dritter, gewann als 3-Jähriger die irischen und englischen 2000 Guineas. Cockney Rebel lief sechsmal in seiner Rennkarriere, fünfmal auf Boden Good/Firm und einmal auf Boden soft, sein SI beträgt 9.6f

Fazit: Drei Punkte trafen ein, das „wirkliche“ 2-Jährigen Alter, der Vater war selbst als 2-Jähriger erfolgreich und lief als 2-Jähriger auf Boden „soft“ in einem starken Rennen zweiter (York). Nur der SI von 9.6 war extrem hoch für die 5furlongs.
http://www.racingpost.com/horses/horse_ ... horse_form

Schönen Sonntag und beste Grüße

StrongSuit

Nachtrag:
Ich habe ja ganz die Mutterseite vergessen. Ein wichtiger Punkt, ist ebenso die Leistung der Mutter als 2-Jährige bzw. ob diese Nachkommen zur Welt brachte, die dann 2-Jährig erfolgreich waren. Cock of the Norh hat folgendes Pedigree-Chart
http://docs.tattersalls.com/cat/october3/2013/1674.pdf

An diesem Chart kann man erkennen, dass die Mutter Camp Fire selbst als 2-Jährige gewonnen hat, ebenso hat sie schon sechs Fohlen zur Welt gebracht, von denen drei Pferde als 2-Jährige siegreich waren (Kumbeshawar, Cockney Fire sowie Night Robe), Another Ponty hat sich als 2-Jähriger platziert.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 BeitragVerfasst: So 30. Mär 2014, 18:16   
Rennleitung

Registriert: Do 9. Dez 2010, 19:06
Beiträge: 312
Wohnort: NewMarket
Danke fuer die Muehe. Interessant, auch wenn ich nicht allem so zustimmen mag


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 BeitragVerfasst: Di 1. Apr 2014, 19:27   
Rennleitung

Registriert: Mo 1. Nov 2010, 06:19
Beiträge: 737
"the brocklesby" war in der guten alten zeit ein synonym für speed und frühreife.
hunderte trainer zogen mit ihren kunden über die einschlägigen auktionen
"to find one for the brocklesby"
die eröffnung der flachsaison zum lincoln meeting war immer was besonderes.
der diesjährige sieger könnte keinen besseren namen haben ist doch das meeting eine sache der yorkshire man.
was das rennen sonst noch so hervorbrachte sieht man hier:

http://en.wikipedia.org/wiki/Brocklesby_Stakes


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 BeitragVerfasst: Sa 2. Apr 2016, 06:26   
Rennleitung

Registriert: Mo 1. Nov 2010, 06:19
Beiträge: 737
und jetzt kommt ein us trainer mit stute den ganzen weiten weg aus den staaten für dieses 6ooo pfund rennen

tradition gepaart mit sportsgeist !


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  


Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group • Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Style originally created by Volize © 2003 • Redesigned SkyLine by MartectX © 2008 - 2010