Aktuelle Zeit: Sa 15. Dez 2018, 18:51

Die Reform des französischen Turfs

Aktive Themen

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 178 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5 ... 12  Nächste
Autor Nachricht
 BeitragVerfasst: Do 27. Sep 2018, 09:17   
Rennleitung
Benutzeravatar

Registriert: Mo 1. Nov 2010, 09:56
Beiträge: 236
Wohnort: Hannover
Bluecher hat geschrieben:
@Racingman
Die von Ihnen genanten Kosten von 4 Mio für ML betreffen aber nur den Trainingsbetrieb, sehe ich das richtig? Das würde bedeuten, daß jedes Pferd im Training im Monat für FG rund 555 Euro Kosten in ML verursacht - und das ist eine verdammt große Stange Geld. Hat man für 600 Pferde vielleicht ein paar Trainingspisten zu viel?

Das erinnert mich extrem an die Kosten für öffentliche Grünpflege in Dtld. Die sind auch exorbitant....

v. Blücher



An diesen Kosten werden die Besitzer mit einem runden Hunderter p.M. beteiligt.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden Website besuchen  
 BeitragVerfasst: Do 27. Sep 2018, 11:39   
Rennleitung

Registriert: Sa 14. Jan 2012, 11:56
Beiträge: 1186
Bluecher hat geschrieben:
Racingman hat geschrieben:
[b]Der Präsident von France Galop, also der „Vesper“, ist Edouard de Rothschild.


Mit dem kleinen Unterschied, daß Baron Rothschild seit Geburt mit Pferderennen zu tun hat und dazu noch 100 Jahre Familienerfahrung im Marschgepäck hat und der Vesper gerade mal ein halbes Jahr!

v. Blücher

Bänker wie Rothschild gäbe es bei uns ja auch. Nur dass die der eigenen Gier nach Spekulation oder auch vorgezogener Erbschaft zum Opfer gefallen sind. Andere widerum wurden durch die Gier Dritter der Hausrennbahn beraubt.

_________________
Besuchte Rennbahnen mit Galopprennen: Baden-Baden, Bremen, Cuxhaven, Dortmund, Düsseldorf, Gelsenkirchen-Horst, Honzrath, Hooksiel, Köln, Krefeld, Mülheim, Neuss, Sonsbeck


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 BeitragVerfasst: Do 27. Sep 2018, 14:28   
Rennleitung
Benutzeravatar

Registriert: So 31. Okt 2010, 22:29
Beiträge: 4956
Wohnort: Rheinprovinz/Preußen
Man sollte einfach mal an die Situation in England vor einigen Jahren denken. Da hatte man auch erhebliche Sorge um den Fortbestand des Sports, weil alles so anachronistisch und verstaubt war.

Heute ist aus meiner Sicht der englische Rennsport der am meisten prosperierende Rennsport in Europa. Wenn man sich mal die Entwicklung der Geldpreise in England und im restlichen Europa ansieht, dann sind im Land Ihrer britischen Majestät die Steigerungsraten einfach enorm. Sicher hat man in der Finanzkrise auch einiges merklich zusammen gestrichen, aber das hat man längst mehr als wieder ausgeglichen.

Deswegen bin ich auch für Frankreich guter Dinge, daß man dort sehr schnell den Dreh bekommt, denn man hat genügend Masse, mit der man operieren kann. Ob das alles unblutig für Deutschland abgeht, weiß ich noch nicht. Für den französischen Turf ist Deutschland das kleine Gartenhäuschen neben dem französischen Hochhaus - und wenn beim Umbau mal ein paar Steine runter fallen und das Dach des Gartenhauses beschädigen, wird das im Hochhaus niemanden groß interessieren.

v. Blücher


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden Website besuchen  
 BeitragVerfasst: Do 27. Sep 2018, 16:28   
Rennleitung

Registriert: Mo 1. Nov 2010, 08:37
Beiträge: 1273
@Blücher,
stimme Ihnen da voll zu. Nachzutragen bleibt noch, dass man in F die Probleme erkannt hat und diese aktiv angeht. Hierzulande darf offiziell noch nicht einmal darüber gesprochen werden, denn sonst sind einige Leute eingeschnappt!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 BeitragVerfasst: Do 11. Okt 2018, 14:11   
Rennleitung

Registriert: Mo 1. Nov 2010, 12:11
Beiträge: 1015
Immerhin, der Renntag des Arc 2018 war für den seit einem halben Jahr amtierenden PMU-Chefmanager Cyril Linette schon mal ein erfreuliches Ereignis: ein Plus von 12,4 % beim Wettumsatz im Vergleich zum Vorjahr. Vielleicht hatte auch der Rennbahnwechsel von Chantilly ins renovierte Longchamp etwas damit zu tun.

In den letzten Wochen hatte Linette den Vorstand des PMU kräftig durchgemischt und neue Direktoren für die Bereiche Finanzen, Marketing und Unternehmenskommunikation angeheuert. Neue Finanzdirektorin des PMU ist jetzt eine 31-Jährige, die zuvor sechs Jahre lang für die große Unternehmensberatung McKinsey tätig gewesen war und dort den Klienten PMU betreut hatte. Sie kennt also das Renngeschäft schon und muss sich nicht erst einarbeiten.

Ende September hatte der PMU auch einen Deal mit dem großen spanischen Buchmacher-Unternehmen Sportium abgeschlossen. Dieser Bookie, der im Miteigentum von Ladbrokes steht, bietet neben seinen Sportwetten nun auch Pferdewetten auf französische PMU-Rennen an.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 BeitragVerfasst: Do 11. Okt 2018, 22:27   
Rennleitung
Benutzeravatar

Registriert: So 3. Jun 2012, 20:19
Beiträge: 805
Wohnort: Dortmund-Mitte
Carpe Diem scheint die Situation in Frankreich richtig zu beurteilen, ob man Racingman die Dinge eines Cyril Linette in Deutschland anvertrauen könnte, schwer zu sagen, wohl eher nicht, UK und die USA sind, was die grundsätzlichen Probleme betrifft, noch nicht aus dem Schneider heraus.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 BeitragVerfasst: Fr 12. Okt 2018, 07:53   
Rennleitung
Benutzeravatar

Registriert: So 3. Jun 2012, 20:19
Beiträge: 805
Wohnort: Dortmund-Mitte
Carpe Diem scheint die Situation in Frankreich richtig zu beurteilen...


Das Wichtigste bei der Lösung von Problemen ist die richtige Urteilskraft.

www.schopenhauers-kosmos.de/Urteilskraft


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 BeitragVerfasst: Do 25. Okt 2018, 22:58   
Rennleitung

Registriert: Mo 1. Nov 2010, 12:11
Beiträge: 1015
Der neue „Plan Linette“: PMU-Auslandsrennen fast halbiert!

Der französische Pferderennsport ist dabei, weitreichende Reformen in seinem Rennprogramm zu verabschieden. Auch wenn das letzte Okay noch fehlt, gibt es schon gravierende Änderungen. Die Anzahl der PMU-Auslandsrennen soll fast halbiert werden. Genau genommen ist ein Kahlschlag um 44 % geplant! Im Inland dagegen nur 10 %. In Zahlen: 1.636 Premium-Rennen im Ausland werden gestrichen, im Inland nur 1.085 Rennen. Für die französischen Rennbahnen existiert schon eine Liste, wer wie viel verliert: am meisten Toulouse mit neun Renntagen, dann Le Croisé-Laroche mit acht Renntagen. Für das Ausland gibt es zumindest noch keine publik gewordene Liste.

Das PMU-Reformprogramm, das „Plan Linette“ genannt wird nach dem Namen des Generaldirektors Cyril Linette, basiert auf fünf Handlungsachsen, die intern „Big 5“ genannt werden:
1) weniger Rennen (das ist ein Kernpunkt des Ganzen)
2) Rennbeginn weniger früh, Rennende weniger spät
3) Wettangebot vereinfachen
4) Focus auf die Qualität der Rennen legen
5) eine neue Quinté-Wette als Flaggschiff

Im künftigen Angebot liegt der Schwerpunkt ganz klar auf den französischen Rennen. Die Bosse der beiden Dachverbände der Galopper und Traber haben dem Reformprogramm bereits zugestimmt, und es gab auch schon eine Sitzung mit allen Rennvereinen, die Premium-Rennen veranstalten, um sie auf die Reformseite zu ziehen. Es gibt schon detaillierte Pläne, an welchen Wochentagen zu welchen Uhrzeiten gelaufen werden soll, und an welchen Wochentagen wie viele Veranstaltungen angeboten werden. Alle diese Details würden an dieser Stelle aber zuviel werden. (Zum Beispiel sollen die Pausen zwischen den PMU-Rennen von 15 Minuten auf 18 Minuten ausgedehnt werden, um den Wettern mehr Zeit zu geben.) Für Deutschland ist wichtig, dass es den hiesigen PMU-Rennen bei Galoppern und Trabern vermutlich richtig an den Kragen gehen wird.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 BeitragVerfasst: Do 25. Okt 2018, 23:16   
Rennleitung
Benutzeravatar

Registriert: So 31. Okt 2010, 22:29
Beiträge: 4956
Wohnort: Rheinprovinz/Preußen
Haben Sie eine französische Quelle? Bei Paris Turf steht noch nichts.

v. Blücher


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden Website besuchen  
 BeitragVerfasst: Fr 26. Okt 2018, 10:15   
Rennleitung

Registriert: Mo 1. Nov 2010, 12:11
Beiträge: 1015
PMU-Boss gestern live im „Lahalle Racing Club“

Den allerneuesten Stand in Sachen Reformprogramm gab es gestern Abend bei Equidia in einer Sondersendung der allwöchentlichen Talk-Show „Lahalle Racing Club“. Üblicherweise trifft sich Moderator Vincent Lahalle immer montags mit seinen Gästen, um die Rennen des vergangenen Wochenendes zu diskutieren. Gestern gab es eine 80 Minuten lange Sondersendung mit dem Gast Cyril Linette, in der der PMU-Generaldirektor zu einer Vielzahl von Themen Stellung nahm.

Manche Punkte des Reformprogramms sind schon beschlossen, andere sind noch in der Pipeline, und wieder andere sind erstmal abgelehnt. Die Reduzierung der Premium-Rennen im In- und Ausland (Zahlen siehe mein vorheriges Posting) scheint sicher zu sein. In- und Ausland zusammen bedeutet, dass die Premium-Rennen im kommenden Jahr um 19 % gekürzt werden. Im Ausland werden also 1.636 PMU-Rennen aus dem Programm genommen. Und wie viele wird Deutschland davon tragen? Das bleibt abzuwarten. Die Kürzung der Premium-Rennen ist auch der erste Diskussionspunkt in der Sendung, die noch eine Woche lang in der Mediathek gratis angeschaut werden kann. Wenn man den Zeitstrahl auf 6:30 Minuten vorscrollt, erscheint eine Graphik im Studio, in der die obigen Zahlen der Kürzung der Premium-Rennen bestätigt werden:

https://www.equidia.fr/programmes/lahal ... il-linette


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 BeitragVerfasst: Fr 26. Okt 2018, 11:58   
Rennleitung

Registriert: Mo 1. Nov 2010, 12:11
Beiträge: 1015
Magna Racino wird das Ösi-Silicon Valley!

Bisher noch nüscht über die Kürzung der PMU-Rennen bei GaloppOnline – deprimierend! Der deutsche Galopprennsport ist wirklich mausetot und hat es auch nicht verdient, vom PMU gerettet zu werden. Und in Österreich? Das Magna Racino hing bisher völlig am PMU-Tropf, doch wenn 44 % der PMU-Auslandsrennen im Jahre 2019 gekippt werden, muss auch Österreich mit Folgen rechnen. Für das Magna Racino ist es allerdings inzwischen egal, denn die Anlage wurde vor Kurzem an einen österreichischen Unternehmer aus der benachbarten Kurstadt Baden verkauft. Und der will das Racino zum österreichischen Silicon Valley umbauen! Eine Heimstatt für IT-orientierte Start-up-Unternehmen:
https://www.badenerzeitung.at/?p=26985

Als erstes werden nun zwei Hotels gebaut. Der Turnierreitsport hat auch weiterhin eine Zukunft dort mit Springturnieren, aber für die Galopper und Traber ist Schicht im Schacht. Die Tribüne und die Flutlichtmasten wurden an einen Fußballclub in der Stadt Wiener Neustadt verkauft und werden dorthin transportiert. Servus, Pferderennen im Magna Racino... Etliche britische IT-Unternehmen haben wegen des Brexit Interesse bekundet, ins Racino zu übersiedeln. Fazit: In Österreich gibt es folglich im Jahre 2019 keinerlei Galopprennen mehr.

Und was wird aus Dortmund und Neuss?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 BeitragVerfasst: Fr 26. Okt 2018, 11:58   
Rennleitung
Benutzeravatar

Registriert: So 31. Okt 2010, 22:29
Beiträge: 4956
Wohnort: Rheinprovinz/Preußen
Merci - habe mal "quer gehört" Ist nicht ganz einfach, ich lese deswegen lieber Texte. Da hat man mehr Zeit für die Übersetzung. Hier merke ich mal, wie langsam und deutliche "meine Franzosen" mit mir sprechen.

Bei Galopp-Sieger schon zu lesen

http://galopp-sieger.de/wp/2018/10/26/r ... rennsport/

Bei GOL sucht nach noch nach dem passenden Superlativ, wenn die Verlegung von drei Renntagen von Longchamp auf andere Bahnen schon eine Hammer-Meldung ist, muß man hier noch deutlich einen drauf legen.

v. Blücher


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden Website besuchen  
 BeitragVerfasst: Fr 26. Okt 2018, 15:19   
Rennleitung
Benutzeravatar

Registriert: So 5. Jan 2014, 22:21
Beiträge: 2775
Wohnort: Oberharz
Grundsätzlich ist eine abrupte Änderung, wie sie dieser Linette-Plan vorsieht, meistens keine Idee, weil man bei Fehlentwicklungen schlechter nachjustieren kann. Das ist bei einer nur schrittweisen Veränderung wesentlich besser. Auch wenn man in diesem Geschäft neu ist, sollte man sich erst mal damit vertraut machen, bevor man große Sprünge macht. Dieser Linette hat mit seiner Ungeduld das Potential die PMU zu ruinieren. Die Alteingesessenen lassen sich von solch forschen Bürschchen gerne blenden, weil ihnen selbst nichts mehr einfällt. Es freut sie, wenn einer mit Überzeugung den Weg weist, aber solch ein Weg kann leicht in den Abgrund.
Ich kann dieses Premium-Geschrei nicht mehr hören. Auch der Internationale Club meinte, hat sich so in den Abgrund gestürzt. Auch die Unternehmen Schlecker und Praktiker sind so von der Bildfläche verschwunden. Gerry Weber dürfte der nächste Kandidat sein. Als diese Unternehmen in Schwierigekiten gerieten, haben sie auf Druck der Banken Unternehmensberater angeheuert. Was haben diese Kasper empfohlen? Natürlich Premium. Beide haben dann mit großen Aufwand ihre Läden bzw. Märkte verschönert. Praktiker hat - das war durchaus sinnvoll - dann den Namen der eigenen Premium-Tochter Max Bahr übernommen. Schlecker hat das nicht gemacht, obwohl man mit Mein Platz durchaus eine Alternative zur Verfügung gehabt hätte. Die Moral von der Geschicht: Der enorme Aufwand für die Modernisierung hat die Liquidität der Firmen dramatisch geschwächt, so dass sie mit Vollgas in die Insolvenz gerauscht sind. Der zweite Ansatz, den Unternehmensberater empfehlen, ist die "Konzentration auf das Kerngeschäft". Beim Linette-Plan entspricht dem die Streichung von Rennen vor allem im Ausland. Es ist prinzipiell sinnvoll unrentable Geschäfte zu beenden. Davor sollte man aber erst mal den Überlebenswillen dieser Geschäftsbereiche aktivieren. Gut geführte Unternehmen machen das ständig, bevor das Unternehmen in größere Schwierigkeiten gerät. Schlechte Unternehmen lassen die Dinge treiben und belügen sich mit trickreichen Bilanzen. Bei Schlecker und Praktiker konnte ich seinerzeit kaum Schließungen feststellen. Selbst der Markt bei uns im Dorf wurde groß modernisiert statt stillgelegt. Der Praktiker in Goslar wurde moderat modernisiert und einfach in Max Bahr umbenannt. Er steht seit Jahren trotz sehr guter Lage jetzt ungenutzt herum und verfällt. Bei Praktiker und Schlecker wollten viele Stakeholder eine Marktbereinigung. Mit Schlecker und Praktiker habe ich mich vor einigen Jahren in meinem Forum beschäftigt. Bei Gerry Weber haben die Unternehmensberater gerade erst angefangen, aber es sit jetzt schon klar, was sie empfehlen werden: Premium und Schließung unrentabler Filialen.

_________________
Deutsches Derby 2016
Bilder der Derby-Teilnehmer 2016


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden Website besuchen  
 BeitragVerfasst: Fr 26. Okt 2018, 17:39   
Rennleitung

Registriert: Mo 1. Nov 2010, 12:11
Beiträge: 1015
Bei GaloppOnline und German Racing gibt es bis jetzt immer noch keine Info. Wer als Galopper nicht das Amelie-Forum liest, glaubt bis jetzt noch an den PMU-Weihnachtsmann. Jenseits des im eigenen Saft schmorenden deutschen Turf-Universums wird das PMU-Thema aber schon heiß diskutiert, selbst auf Mallorca in der dortigen Tageszeitung:
https://www.diariodemallorca.es/deporte ... 59448.html

Son Pardo, die Trabrennbahn der Hauptstadt Palma de Mallorca, verliert im kommenden Jahr 76 PMU-Rennen (175 Rennen kommende Saison statt 251 in diesem Jahr) und mehr als eine halbe Million Euro an Rennpreisen (ein Verlust von einem Drittel des bisherigen Rennpreisvolumens). Andererseits steigt die Anzahl der PMU-Renntage in Palma sogar, aber das kommt daher, dass pro Renntag meist nur noch drei Premium-Rennen in zeitlicher Randlage zur Austragung kommen. Ob das im Sinne des Erfinders ist? Für die Franzosen vielleicht, aber für die Ausländer sicher nicht. Eines zeigt sich ganz deutlich: Etliche europäische Rennsportländer werden inzwischen aus Paris ferngesteuert.

Die Mallorca-Tageszeitung schreibt auch davon, dass es am Donnerstag eine vom PMU organisierte Konferenz in Paris gab. Da wurden offenbar die PMU-Termine für 2019 verteilt. Das Kölner Direktorium war sicher auch da. Warum ist bis jetzt darüber immer noch nichts zu lesen, hm?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 BeitragVerfasst: Fr 26. Okt 2018, 18:10   
Rennleitung
Benutzeravatar

Registriert: Mo 1. Nov 2010, 11:09
Beiträge: 1733
Racingman hat geschrieben:
Bisher noch nüscht über die Kürzung der PMU-Rennen bei GaloppOnline –


naja nix neues , der bekloppte the man schon vor monaten hier angekündigt

btw die "holländische sport welt " hats auf der aktuellen titelseite


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 178 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5 ... 12  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  


Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group • Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Style originally created by Volize © 2003 • Redesigned SkyLine by MartectX © 2008 - 2010